Jüdische Kulturtage 2022 in Aschersleben

Es war mal wieder so weit: Die Jüdischen Kulturtage in Aschersleben standen im Kalender 2022 auf dem Plan. Auch in diesem Jahr nahmen die Berufsbildenden Schulen I des Salzlandkreises „WEMA“ an den abwechslungsreichen Angeboten der Jüdischen Kulturtage teil.


Am 19. Oktober 2022 besuchten die Klassen Sozialassistenz des ersten Ausbildungsjahres (SAS 22A, SAS 22B und SAS 22C) den Film „Walter Kaufmann-Welch ein Leben!“. Der Film bereitete die Biografie des verstorbenen Walter Kaufmanns auf und ordnete es in den geschichtlichen, gesellschaftlichen und politischen Kontext des 20. Jahrhunderts ein. Anschließend kamen die Schülerinnen und Schüler mit dem Regisseur Dirk Szuszies ins Gespräch und erhielten weiterführende Informationen. Am darauffolgenden Tag nahmen die Abschlussklassen Sozialassistenz (SAS 21B und SAS 21C) an einem Workshop zu jüdischen Traditionen im Bestehornhaus in Aschersleben teil. Die Schülerinnen und Schüler näherten sich der ältesten monotheistischen Weltreligion – dem Judentum an. Begriffe, Symboliken, Feiertage und Feste wurden erklärt, anschließend wurde gesungen, getanzt und gelacht.


Wir danken allen Beteiligten recht herzlich, die uns diese zwei interessanten Tage ermöglichten.

 

Autor: BÄM, 23.11.22

Tarifvertrag, Sorgfaltspflicht oder Koalitionsfreiheit – Sagt dir das etwas?

Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, denn das lernst du bei uns in den Berufsbildenden Schulen I des Salzlandkreises „WEMA“. Am 12. Oktober 2022 wurde das Wissen ausnahmsweise einmal nicht durch die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule vermittelt, sondern von der Jugendorganisation des Deutschen Gewerkschaftsbundes.


An den verschiedenen Workshops in Aschersleben und Staßfurt nahmen insgesamt 15 Klassen verschiedener Schulformen, Ausbildungsjahre und Ausbildungsberufen teil. Unsere Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Themen „Mitbestimmung und Demokratie“, „Rechte und Pflichten in der Ausbildung“ sowie „Gewerkschaften und Tarifverträge“ auseinander. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Workshops konnten an diesem Tag viel Neues lernen, bereits Erlerntes anwenden und rundeten sie mit eigenen Beispielen ab.

Wir danken der DGB Jugend für diesen gelungenen Tag recht herzlich.


Autor: BÄM

Chance gegen die Leukämie

In Deutschland werden jährlich etwa 13000 Menschen mit der schockierenden Diagnose Blutkrebs konfrontiert, darunter viele Kinder und Jugendliche. Für die Erkrankten ist eine Stammzellspende die einzige Hoffnung auf eine Heilung der aggressiven Erkrankung. Hierfür werden dringend weitere potentielle Stammzellspender*innen

benötigt.


Aus diesem Grund fanden am 11.10. sowie am 18.10.22 an unseren beiden Standorten in Aschersleben und Staßfurt große Typisierungsaktionen statt, bei denen sich Schüler*innen für eine mögliche Stammzellspende registrieren lassen konnten. Damit beteiligten sich unsere Berufsbildenden Schulen an einer Aktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), welche durch das Institut für Transfusionsmedizin der Universitätsklinik Magdeburg unterstützt wird.
Im Vorfeld informierte Prof. Dr. Heim im Rahmen eines äußerst lehrreichen und spannenden Vortrags, wie eine Stammzellspende funktioniert und was es bedeutet, einem anderen Menschen das Leben zu retten. Im Anschluss hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich bei der DKMS registrieren zu lassen.
Die Typisierung ist einfach sie erfolgt per Wangenschleimhautabstrich mit einem Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor untersucht und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöhen sich die Chancen, dass ein Patient mit der Diagnose Blutkrebs gerettet werden kann.
Wir freuen uns, dass die Typisierungsaktionen nach längerer coronabedingter Pause wieder stattfinden. Ein herzliches Dankeschön an die vielen Schüler*innen unserer Schule, die sich im Rahmen dieser wichtigen Thematik beteiligt haben!


Autorin: HAK, 23.11.22

Workshop „Gewaltfreie Kommunikation“

Unter dem Motto: „Respekt ist die einzige Währung, die sich vermehrt, wenn man sie ausgibt“, fand ein 3-tägiger Workshop vom 06.-08.07.2022 mit dem Deeskalations-Antigewalt und Antiaggressionstrainer Tobias Dreger für das 1. Ausbildungsjahr der Berufsfachschule Sozialassistenz statt.


Die Schüler*innen erlernten mit Hilfe von Beispielen ein nachhaltiges Bewusstsein, dass Mobbing keine harmlose Sache ist und mit Hilfe von Empathie, Toleranz und einem respektvollen Umgang miteinander unterbunden werden kann. Der Umgang mit einer klaren und konstruktiven Konfliktkultur wurde geübt, wobei die Auseinandersetzung mit der eigenen Konfliktbiografie simuliert wurde. Viel Freude bereitete immer der Morgenkreis bei motivierenden sportlichen Gruppenübungen.
Alle Schüler*innen bewerteten den Workshop positiv, vor allem die Möglichkeit präventiv mit einem externen Trainer diese Thematik zu bearbeiten. Perspektivisch wünschen sie sich, dass bereits im 1. Halbjahr des 1. Ausbildungsjahres dieser Workshop stattfindet und noch mehr Zeit für praktische Übungen ist.


Unterstützt und finanziert wurde dieser Workshop durch das JMD-Bundesprogramm „Respekt Coaches“.


AutorIn:

Die Schulleitung informiert:

Liebe Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!

 

Bitte informieren Sie sich unter der Rubrik


Aktuelle Corona-Informationen


(letzte Aktualisierung: 04.04.2022)


zum momentanen Stand des Corona-Virus und

der BbS I des Salzlandkreises WEMA sowie der weiteren Beschulung.


Zuletzt wurde aktualisiert:

  • 17. Eindämmungsverordnung

Sie ist zurück

Am 22. Mai besuchte Holly-Ann Grell erneut die Klasse BG21G an der Berufsbildenden Schule in Staßfurt.


Bereits vor zirka 4 Monaten hatte die Klasse die Möglichkeit unter dem Motto „Speaking with a native“ mit der gebürtigen Amerikanerin in Kontakt zu treten und zu kommunizieren. Beim letzten Mal sprachen die Schüler mit ihr ganz klassisch im Klassenzimmer, dieses Mal sollte es allerdings anders gestaltet werden. Dazu bereiteten die Schüler ein Picknick auf dem Schulhof vor auf dem jeder etwas zu essen, trinken oder snacken mitbrachte.


Wie schon bei dem letzten Treffen mit Holly fand die Klasse gute Gesprächsthemen, wie die Krankenversicherung in den USA außerdem äußerte sie ihre persönliche Meinung zu den alten Präsidenten Trump und Obama wie dem momentan regierenden Präsidenten Biden. An diesem Tag besuchte außerdem der US-Generalkonsul aus Leipzig die 12. Klassen der WEMA. Miss Grell erzählte einerseits davon, wie der Konsul über die USA sprechen muss um sein Land zu repräsentieren. Da die USA der Arbeitgeber ist, muss er natürlich die positiven Dinge an Amerika nennen und kann sich nicht frei zu den Missständen äußern, anders Holly. Als ein Mitschüler sie auf dem „American Dream“ ansprach, der bedeutet, dass man in Amerika nur hart arbeiten muss, um reich und berühmt zu werden, traf sie ein sehr sensibles Thema. Sie erzählte, dass es nicht so einfach ist schnell zum Erfolg zu kommen, wie es in den Medien immer beschrieben wird. Immer öfter bekommen wir davon berichtet, dass es Minderheiten wesentlich schwerer haben, die gleiche soziale Stellung zu erlangen wie privilegierte Menschen, die dem Stereotyp entsprechen. Und ja, mit privilegiert ist weiß, männlich und christlich gemeint.


Insgesamt war das Picknick ein voller Erfolg, alle Schüler der BG21G und alle anderen Zuhörer, hatten einen schönen Abschluss der Veranstaltung und einen guten Start in die Pfingstferien.


Artikel_in_englischer_Sprache


Autorin: Berenike Henisch, 21.06.22

Berufsfindungsmesse in Bernburg am 09.07.22

Erfolgreiche KMK-Englischprüfung

Auch in diesem Jahr konnte Frau Hundsdörfer zwei Schülerinnen unserer Berufsschule für eine freiwillige Englischprüfung gewinnen.


zertifikatsuebergabe1.jpg

Der zentrale Prüfungstermin für den schriftlichen Teil des KMK-Zertifikats war am 29. März. Wenige Wochen später bestätigten die beiden Schülerinnen ihre Leistungen auch in einem mündlichen Prüfungsgespräch.
Rica Kalitzki (KBM19) stellte ihre ausgezeichneten Englischkenntnisse auf B2 Niveau unter Beweis. Und auch Michelle Baumann (KBM19) überzeugte mit ihren Fremdsprachenkenntnissen auf B1 Niveau.

Herzlichen Glückwunsch!
Als Anerkennung ihres zusätzlichen Engagements konnten zur Zertifikatsübergabe auch ein paar kleine Präsente, welche vom Förderverein gesponsort wurden, überreicht werden.

 

TOEFL in Klassenstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums

20220202_112519.jpgDer TOEFL-Test (Test of English as a Foreign Language) ist ein Sprachtest, der die Kenntnisse der englischen Sprache eines Nicht-Muttersprachlers überprüfen und einschätzen soll. Eine Absolvierung des Tests ist in vielen Studiengängen sowie für das Studieren im Ausland Voraussetzung.


Am 19.11.2021 absolvierten einige Schüler der 13. Klassenstufe des Beruflichen Gymnasiums der BbS WEMA diesen Test an unserer Schule am Standort Staßfurt.

Zunächst geht es um das Hörverstehen, danach werden grammatische und lexikalische Kenntnisse sowie das Textverstehen geprüft. Insgesamt dauert der Test ca. 2,5 Stunden.

Alle 13 Teilnehmer haben erfolgreich mit unterschiedlichen Sprachniveaus bestanden!

Auf dem Foto sind einige der Teilnehmer mit ihren Zertifikaten zu sehen, die sie am 02. Februar erhalten haben.

 

Elaine Pigla,

Schülerin der BG19G

screenshot_2022_02_22_171648.jpg



Am 28.01.22 war die Amerikanerin Holly-Anne Grell (Sprachassistentin in Magdeburg, A. Einstein Gymnasium) bei uns am BG zu Besuch. Dort bereicherte sie mit ihren umfangreichen Sprachkenntnissen den Englisch- und Spanischunterricht. Im Rahmen dieses Besuches schrieben die Schülerinnen und Schüler einen Blog und Holly-Anne Grell wählte die besten Beiträge aus.



Unter folgendem Link sind die Schülerbeiträge zu finden:

Ein Respect Coach an der BbS WEMA ??

 

Vorstellung des Respect Coachs der BbS WEMA:

 

screenshot_2022_02_01_164625.jpg

Und:

 

Flyer Respekt Coaches

KMK Fremdsprachenzertifikat 2022

Der nächste Termin für die jährlich stattfindende Zertifikatsprüfung steht fest. Am 29.03.2022 werden auch wir an unserer Schule wieder diese Prüfung abnehmen. Weitere Informationen könnt ihr dem beigefügten Flyer entnehmen.
Solltest du Interesse daran haben, wende dich rechtzeitig (bis spätestens Mitte Februar) an Herrn Jacobi oder an Frau Hundsdörfer (k.hundsdoerfer@bbs-wema.bildung-lsa.de).
Wir können dich auch gern beraten, welche Niveaustufe für dich geeignet ist oder dir Übungsaufgaben geben.
Mit Überweisung der entsprechenden Teilnahmegebühr, durch dich oder deinen Ausbildungsbetrieb, bist du offiziell angemeldet.
Wir freuen uns auf viele Interessenten.


AutorIn: HUK, 03.12.21

Theaterbesuch der SAS20A/B

Am 9. November wurde im Bestehornhaus Aschersleben das Theaterstück „Familie Braun“ vom Nordhäuser Städtebundtheater aufgeführt.

 

Im Rahmen der jüdischen Kulturtage war dies nur eines von vielen Angeboten der Stadt Aschersleben. So nahm beispielsweise die BFSW21B an einer Stolpersteinführung teil und die Klasse BFSW21A besuchte die Wanderausstellung zu Anne Franks Lebensgeschichte im Ascherslebener Museum.
Beide Klassen des 2. Ausbildungsjahres der Sozialassistenz wurden im Rahmen des Deutschunterrichts auf den Theaterbesuch vorbereitet. Im Vorfeld wurden die Schüler mit der Miniserie „Familie Braun“ konfrontiert, um bereits thematisch eingestimmt zu werden:


foto1_theater.jpgThomas, bekennender Nazi, ist Vater von Lara, einem Kind mit Migrationshintergrund,dessen Mutter nach Eritrea abgeschoben wird. Thomas, der am liebsten mit seinem Freund und Mitbewohner Kai rechtspopulistische YouTube Videos dreht und Bier trinkt, wird nun im Alltag mit der kindlichen und entwaffnenden Naivität seiner Tochter

konfrontiert, die in die Nazi-WG einzieht.


Diese Dramedy-Serie besteht aus acht kurzen Folgen, die sich „frech und mit viel Humor dem Thema Rechtsradikalismus“ widmet, so heißt es auf der Internetseite des ZDFs. Hierfür erhielt die Produktion sowohl positive als auch negative Kritik. Auch unsere Schüler sollten sich damit auseinandersetzen, ob sie diese Art des Umgangs mit einem ernsthaften Thema für geeignet halten sowie ihre Bedenken kritisch äußern.
Während der etwa 100-minütigen Vorstellung lag der Fokus darauf, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der szenischen Umsetzung als Bühnenstück zu erkennen und die Sprache sowie Kommunikation der einzelnen Figuren zu beobachten.
Im Nachgang hatten die 43 teilnehmenden Schüler der SAS20A und B eine schriftliche Charakterisierung des Protagonisten zu verfassen und ein kritisches Feedback im Rahmen einer Diskussion zu äußern.
Bei Interesse können Sie dem Spielplan des Nordhäuser Städtebundtheaters weitere Termine für Aufführungen in Quedlinburg, Halberstadt und anderen Städten entnehmen.
Vielen Dank an die Aschersleber Kulturanstalt und das Kirchspiel für das tolle Angebot.


AutorIn: HUK, 01.12.21

Raus aus dem Alltag – Rein in die Metropole
Auf den Spuren von Dali, Humboldt und Brecht

Nach langer Corona Pause war es uns endlich wieder möglich, dem Schulalltag zu entfliehen. Am 13.10.2021 starteten wir unseren Berlin Trip. Gut eingestimmt auf die bevorstehende Fahrt begaben wir uns 7:30 Uhr mit dem Bus Richtung Hauptstadt. Nach 3 ruhigen Stunden haben wir unser Ziel endlich erreicht. Vom zoologischen Garten aus begann dann unserer Stadtrundfahrt in unserer „Lieblingssprache“ Englisch. Dabei fuhren wir an zahlreichen sehr bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei, wie z.B. dem Brandenburger Tor, dem Potsdamer Platz, dem Konzerthaus Berlin und dem berühmten Fernsehturm.

 

Besonders hat uns der lebhafte und mit vielen Menschen besuchte Pariser Platz gefallen. Anschließend bezogen wir unserer Zimmer in der Jugendherberge Ernst Reuter, die etwas weiter abseits in Berlin lag. Von dort aus fuhren wir mit Bus und Bahn in das Dali Museum. In Eigenregie tauchten wir, umgebenen von den wohl eindrucksvollsten Werken Dalis, in die Kunstepoche der Moderne ein. Beeindruckt und teilweise erschrocken konnten wir unseren künstlerischen Horizont durch angeregte Diskussionen in unseren Kleingruppen erweitern. Den restlichen Nachmittag und Abend verbrachten wir damit die Partymeile Berlin zu erkunden und den Tag gebührend abzuschließen.

Nach einer kurzen Nacht quälten wir uns aus den Betten der Jugendherberge, um den Tag nach einem kräftigenden Frühstück im Haus der europäischen Kulturen zu starten. Unser Vorhaben wurde durch Reaktionsmüdigkeit unseres Mitschülers Michas verzögert, da er die Schnelllebigkeit der Hauptstadt unterschätzte. Dadurch wurde er schmerzhaft durch die Türen der U-Bahn vom Klassenverband getrennt, welcher ihn erst eine Viertelstunde völlig traumatisiert an der nächsten Haltestelle auffand.berlin_2022.jpg

 

Nach einem stärkenden Mittagessen hatten wir diesen Schock überwunden und wollten nun dem Berthold Brecht Audio-Gang lauschen. Aufgrund der ungünstigen Wetterlage mussten wir dies, aber kurzfristig verschieben und entschieden uns für eine kostspielige Shopping Tour in der Mall of Berlin, bevor wir dann der Lebensgeschichte Brecht auf die Schliche kommen konnten. Zum Abend entschieden wir uns, zusammen mit unseren Lehrern, ein gehobeneres Lokal aufzusuchen, indem wir dann zu Abend aßen. Bevor wir uns dann unserer Lieblingsbeschäftigung ;) widmeten, um dem Abend das gewisse Etwas zu verleihen.

 

Am nächsten Morgen setzte uns die vergangene Nacht noch mehr zu als am Vortag, dennoch freuten wir uns auf einen spannenden Rundgang durch das Humboldt Forum. Nachdem wir diesen erfolgreich beendet hatten, konnten wir alle den zu kurz gekommenen Schlaf auf der Rückfahrt aufholen. In der Heimat angekommen verabschiedeten wir uns von unseren Mitschülern und Lehrern und freuten uns auf ein erholsames Wochenende.

 

BG19G/W

 

Autoren: Nicole Müller, Sarah Altermann, Michael Herrmann (BG 19)

Our small but fun trip to Berlin city

On 13.10.2021 the study trip of the classes BG19G and BG19W started to Berlin.

We went by a tour bus from Staßfurt to the zoological garden. When we arrived there, at first we had a city tour with a guide. We looked at different sights for example the TV tower or the different embassies. After the city tour, we were taken to the youth hostel where we could relax for a short time. In the late afternoon we went to the Dali Museum where we were surprised by many works of art by Dali. In the evening we finished the day in the youth hostel.

 

We started the next day with a visit at the House of European Cultures. However, many exhibitions had already been moved to the Humboldt Forum, but there were still some nice exhibits. Around lunch time we had free time, many started a little shopping tour or went out to eat in a restaurant. In the afternoon we had an audio walk about the playwright Bertolt Brecht which took us from the cemetery “Dorotheenstädtischer Friedhof” past his house and the hospital Charité, to his theatre - the Berlin ensemble. In the evening after dinner, we went back to the hostel.

 

Our last night was coming up. On the last day we had to pack our bags. We visited the Humboldt Forum which was very impressive. After that we went back home. At about 17.30 p.m. we arrived in Staßfurt.

We had three beautiful and exciting days with Mrs. Scherf, Mr. Lehmann, Dr. Junghanns and Mrs. Kubisch.

 

Your BG19G/W

 

Autor: Lena Anglet (BG 19G)

Nuestro viaje a Berlín - Ein Reisebericht des Spanischkurses

spanischkurs1.jpg



El viaje empezó el 13 de octubre de 2021. Las clases BG 19G y BG 19W se encontraron en el instituto para hacer un test “Corona” e ir en autobús. El viaje duró más o menos dos horas. El viaje en autobús fue bueno y gracioso.

 

 

 

nuestro curso de español


Nuestra primera acción fue una visita guiada turística en inglés por la ciudad. Esa visita fue muy interesante. Aprendimos mucho sobre la ciudad, la diversidad, la historia y vimos atracciones buenas, por ejemplo, la Estatua de la Victoria o la puerta de Brandeburgo. El tiempo fue perfecto lo cual fue excelente para tomar fotos. Después fuimos al hostal y luego al museo de Dalí, un pintor muy importante del surrealismo.





El día siguiente visitamos el museo de Las Culturas Europeas. Es ese museo hay una exposición sobre Murcia, una comunidad autónoma importante para la agricultura de España. Nuestra parada siguiente fue un proyecto sobre Brecht. Hicimos un paseo con audioguía sobre el rol de las mujeres en la vida de Brecht. El fin de la excursión fue cerca del teatro “Berliner Ensemble”.

otro postre flan

El día final visitamos el foro de Humboldt. Es como un museo, pero contiene exposiciones muy diferentes sobre, por ejemplo, historia o salud. Esa fue la última atracción. Después fuimos en autobús y regresamos al instituto, pero la mayoría de los estudiantes (y profesores) durmió durante el viaje en autobús. Con eso terminó un viaje estupendo para los estudiantes y profesores.


Autor: Erik Butscher, 20.10.21

GQM-Klausurtagung

v.l.n.r: S. Bock, H. Rakete, N. Krause, K. Pilz, J. Eberhardt, F. Alber


Am 5. und 6. Oktober 2021 hat sich das GQM-Team in Gernrode eingefunden, um in ruhiger Atmosphäre zielorientiert arbeiten zu können.

Dabei ist das Team auf die Anregungen des WEMA-Kollegiums aus dem vergangenen Schuljahr eingegangen und hat diese zum Anlass genommen, sich neue Ziele zu setzen.




AutorIn: EBJ,14.10.21

"Ich freue mich auf die vielfältige Arbeit."

Am 01.10.2021 wurde Angelika Ducke als neue stellvertretende Schulleiterin feierlich in

Ihrem neuen Büro begrüßt.


"Ich freue mich, dass wir damit die Stelle nahtlos besetzen konnten.", sagte Schulleiter Sascha Bock.

Die Mathematik- und Sozialkundelehrerin hat langjährige Erfahrung als Lehrkraft mit besonderen Leitungsaufgaben an den BbS I des SLK WEMA. Auch die Koordinatoren und der Personalrat gratulierten.

 

 


Autor: GÖL, 06.10.21

Schuljahresbeginn mal anders

Der Schuljahresbeginn für unsere angehenden Sozialassistenten und Sozialassistentinnen begann in diesem Jahr mit drei Aktionstagen.


Unser erster Tag stand unter dem Motto „Entdecke die Natur“. Mit einem Laufzettel und Informationsmaterialien bewaffnet, starteten die Gruppen ihre Exkursion in die nahgelegene Natur. Egal, ob Stadtpark, Feld, Wald, Teich und Tümpel, es gab überall Interessantes zu entdecken. Mithilfe des Informationsmaterials und eigenen Beobachtungen wurden Fragen rund um das Thema beantwortet. Zwei Workshops rundeten den Tag ab.

Der folgende Tag stand unter dem Zeichen „Entdecke Aschersleben und die neue Schule“. Mit einer virtuellen Schnipseljagd erkundeten unsere angehenden Sozialassistenten und Sozialassistentinnen die Berufsbildenden Schulen I des Salzlandkreises und die Stadt Aschersleben. Abschließend gab es eine kleine Herausforderung, die die Gruppenfindung unterstützte. Aus vorgegebenen Materialien galt es, einen höchstmöglichen Turm zu bauen.

Der letzte Tag unserer Einführungswoche hatte den Schwerpunkt „Bewegung“. Neben verschiedenen Wettkampfspielen fand eine Rückenschule statt. Die gezielten Übungen werden unseren Schülern und Schülerinnen helfen, ihren Rücken im Arbeitsleben gesund zu halten.

 

 

 

Liebe Schüler und Schülerinnen, das, was ihr in den Einführungstagen erlebt und gelernt habt, nehmt es bitte mit in die Praktikumseinrichtungen und setzt es in eurem späteren Berufsleben um.


Autoren: GRU, BÄM

 

Informationen zum Schulbetrieb während der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,


das Ministerium für Bildung hat rechtzeitig vor Schuljahresbeginn Informationen für den Schulbetrieb während der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt.
Die Maßnahmen umfassen Regelungen zum Schulbetrieb, zur Test- und Maskenpflicht, Informationen zum Impfangebot, zum Lüften sowie zu weiteren technischen Unterstützungsmaßnahmen zur Luftreinhaltung.

Diese Informationen sind unter dem folgenden Link abzurufen.

 


Hinweise für Schülerinnen und Schüler
Bitte bringen Sie zum 1. Schultag, wenn Sie noch nicht volljährig sind,eine Einverständniserklärung zur Selbstanwendung von SARS-CoV-2-Antigen-Selbsttests.


Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Schulstart in das Schuljahr 2021/2022.


Sascha Bock
Schulleiter

 

Autor: BOS, 01.09.21

Aufholen nach Corona im Beruflichen Gymnasium und der Fachoberschule

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,
falls der eine oder die andere die kommenden Wochen auch nutzen möchte, um eventuelle Lernrückstände aufzuarbeiten oder Talente und Begabungen auszubauen, so wird der Einstieg über folgende Seiten empfohlen:

 


Bleiben Sie gesund!
Sascha Bock
Schulleiter


Autor: BOS (29.07.21)

Neu auf der Homepage

Stellenmarkt SFT

Sie sind momentan auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf? Dann schauen Sie doch einfach mal in der neuen Rubrik Stellenmarkt SFT vorbei.

 

Leben im Salzlandkreis

Im Salzlandkreis gibt es mehr zu erleben und entdecken als man denkt. Eine kleine Übersicht dazu liefert die Homepage der Stadt Staßfurt unter der Rubrik Leben im Salzlandkreis.




Datenschutzerklärung