Neu auf der Homepage

Stellenmarkt SFT

Sie sind momentan auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf? Dann schauen Sie doch einfach mal in der neuen Rubrik Stellenmarkt SFT vorbei.

 

Leben im Salzlandkreis

Im Salzlandkreis gibt es mehr zu erleben und entdecken als man denkt. Eine kleine Übersicht dazu liefert die Homepage der Stadt Staßfurt unter der Rubrik Leben im Salzlandkreis.

Studenten für einen Tag

Am Mittwoch, dem 30.01.2019, unternahmen die 11. Klassen der BbS Aschersleben-Staßfurt "WEMA“ einen Ausflug an die Fachhochschule Harz.


Für einen Tag durften sie den Alltag der Studenten an dieser Fachhochschule spüren. Einige Vorlesungen, das Mensa-Essen und die Bibliothek wurden unter die Lupe genommen. Die Klassen wurden von Hr. Pr. Goos freudestrahlend empfangen und zum Vorlesungssaal geführt, wo Fr. Mandy Ebers und Hr. Dr. Sebastian Thieme auf die neugierigen Schüler warteten. Fr. M. Ebers begrüßte die „neuen Studenten“ und stellte die Fachhochschule Harz vor, während Hr. Dr. S. Thieme die Vorlesungen über das Thema „Wissenschaftliches Arbeiten“ hielt. Die Vorlesungen dauerten jeweils etwa 2 Stunden, was schon ganz schön anstrengend sein kann. Manche Schüler sagten, dass das Thema schon etwas zäh war, aber trotzdem sehr interessant. „Natürlich schwand bei dem einen oder anderen manchmal die Konzentration“, wie die Schülerin Annina Benad sagte. Zum Schluss gab es noch eine Kleinigkeit als Geschenk von der Hochschule an die Lehrer und Schüler der BbS Aschersleben-Staßfurt "WEMA“. Jeder bekam einen Stoffbeutel mit einem Kuli, einem Notizblock, einer Tüte Gummibärchen und einem Lesezeichen.

Ich persönlich fand diesen Ausflug interessant und würde es jedem Schüler, welcher später einmal studieren möchte, weiterempfehlen. Auch wenn viele sagen, sie wollen nicht oder sie wissen noch nicht, was sie einmal studieren wollen, bin ich der Meinung: „Schaden würde es niemandem.“


Autorin: Anna-Lena Mischur FG 18G (02.03.2019)

Warren macht glücklich!

Am Donnerstag, dem 10.01.2019, besuchte „The Englishman“ Warren Green unsere Klasse FG18W.


 warren_macht_gluecklich01.02.19.jpgGespannt warteten wir an diesem Tag auf das Radio-SAW-Team. Schon nach kurzer Zeit betrat er fröhlich pfeifend den Raum und begrüßte uns mit einem Lächeln. Um keine Zeit zu verlieren, fingen wir direkt an, den Song „Happy now“ von Zedd und Elly Duhé zu übersetzen. Nun war es also an der Zeit, Warren mit unseren Englischkenntnissen zu beeindrucken. Dies gelang uns sogar erstaunlich gut. Einige Schüler hatten am Ende die Ehre, den Song und die Anmoderation für die Radioshow „Klasse übersetzt“ einzusprechen.

Zum krönenden Abschluss hatten wir die Möglichkeit ein paar Selfies mit Warren Green „The Englishman“ zu machen.

Im Großen und Ganzen war die Klasse total begeistert von der etwas anderen Englischstunde und wir würden uns jederzeit über eine Wiederholung freuen.

 

Neugierig auf das Resultat? Schaltet das Radio ein, am 8.02.2019 um 6.45 Uhr, oder besucht die Online-Mediathek von Radio SAW.

 

Autor: FG18W (01.02.2019)

Als Azubi die Welt entdecken!

Du willst nicht nur deine Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch das Leben in anderen Ländern kennenlernen?

 

auslandspraktika01.02.19.jpgMach mehr aus deiner Ausbildung!“ lautet der Leitspruch des ErasmusPlus-Förderprogramms, welches unserer Klasse, der INK17, am 9. November von Frau Izabela Peter, der Mobilitätsberaterin der IHK Magdeburg, vorgestellt wurde.

Jeder Auszubildende hat die Möglichkeit, einen Teil der Berufsausbildung im Ausland zu absolvieren. Der maximale Zeitraum des Praktikums beträgt 12 Monate, die empfohlene Zeit liegt bei drei bis vier Wochen. Bei der Auswahl des Praktikumsstandortes sind innerhalb der EU keine Grenzen gesetzt.

Für ein solches Praktikum sollte man mindestens 18 Jahre alt sein, das 1. Lehrjahr abgeschlossen, Grundkenntnisse in Englisch bzw. der Landessprache und eine Freistellung vom Betrieb/der Berufsschule haben. Mit der Absolvierung des Praktikums ergibt sich ein attraktiver Zusatzpunkt im Lebenslauf. Außerdem wird eigene Selbständigkeit, Organisationsfähigkeit und Flexibilität gefördert.

Die Reisekosten für das Praktikum werden durch EU-Fördergelder gedeckt. Zudem erhält man eine Tagespauschale für den Aufenthalt. Außerdem steht einem weiterhin die Ausbildungsvergütung zu. Aber nicht nur die Auszubildenden, sondern auch die ausbildenden Unternehmen profitieren von einem Auslandspraktikum. Es erhöht die Attraktivität der Ausbildung und trägt dazu bei, motivierte Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen, um sich zukünftige Fachkräfte zu sichern.

 

Sollte dein Neugier geweckt worden sein, dann erhältst du weitere Informationen dazu unter

https://www.berufsbildung-ohne-grenzen.de .

 

Bei konkretem Interesse kannst du dich gern an unsere Auslandsbeauftrage der Schule,

Frau Möller (moeller.wema@gmail.com), oder direkt an Frau Peter (i.peter@hwk-magdeburg.de) wenden.

 

Autor: INK17 (01.02.2019)

Working as an AU PAIR – an alternative after graduation?

On 4 December 2018 Zoe Colton, an American girl from Maine (USA), visited our class FG18W and gave a talk about herself and the organization she works for. She was born in the States, but her family is actually from Ireland. Her dad is a fisherman and she grew up in a small farmer town. Zoe attended an international high school. As an American she was able to tell us a lot about the USA. She showed us maps, pictures and also taught us American phrases and summed up the differences between the several states of the USA according to culture, immigration, landscape, food, buildings, behavior, political systems, school and education. After graduation, Zoe went to Germany as an au pair for a year to perfect her German. She gave us a review about her experiences in Germany and it was very interesting to listen to. Meanwhile Zoe is a representative of Cultural Care Au Pair in the head office in Berlin. It’s an organization which offers young people the opportunity to work as an au pair in the USA.


Are you interested in taking a gap year abroad to see the USA and to learn English? If you are, then working as an au pair in the States might be the right thing for you after graduation. In order to be allowed to work as an au pair, you have to fulfil certain requirements, as it carries a great responsibility. There is a minimum age of 18 to a maximum age of 26 years. As an au pair you will travel to the USA on a cultural exchange visa and stay there for a period of 12 to 24 months. During the stay in the USA, you live with an American host family and look after their children. If you are interested in more details, just check the homepage https://www.culturalcare.de and get in contact with Zoe.


All in all, her presentation was very informative. So, thank you Zoe for visiting our class!

 

Autor: FG 18 W (28.01.2019)

 

Schüler wurden kreativ in den Projekttagen zum Thema „Kunst öffnet Türen“ vom 12. – 17.12.18 in der BbS WEMA Aschersleben, Magdeburger Str. 22

In den letzten 5 Tagen vor Weihnachten haben die Schüler(innen) des Berufsvorbereitungsjahres, der 3-jährigen Berufsfachschule Assistenz für Ernährung und Versorgung gemeinsam mit den Migranten aus den BVS-Klassen der BbS WEMA in Aschersleben im Rahmen des Projektes „Kunst öffnet Türen“ in 10 verschiedenen Gruppen gearbeitet.


Zielstellung war es in gemischten Schülerteams kreativ und mit viel Freude „etwas zu schaffen“.


Da gab es z. B. die Gruppen „Songwriting – Schreib (d)einen Song“ und „Bodypercussion – Rhythmus im Blut“. Die Angst der Schüler(innen) davor wurde sofort von den Referenten aus Leipzig und Berlin zerstreut und wie sich zeigte, waren die Gruppen superkreativ und musikalisch prima drauf.


Weitere Schülerteams betrieben nach selbst entworfenen und gezeichneten Vorlagen Glas- und Stoffmalerei. Hier entstanden kleine und große „Kunstwerke“ auf Stoffbeuteln, Schals und Tischläufern sowie Schulfenstern und –türen.
Eine andere Gruppe nähte Beanies, Rucksäcke und andere Gebrauchsgegenstände.


Mehrere Jungs hatten viel Spaß am Herstellen und Verzieren von Kerzenständern und Sternen aus Holz und Metall.
Gemeinsam mit einem Karate-Trainer beschäftigten sich einige Schüler(innen) mit dem Thema „Gewalt – nein danke“.
Des Weiteren gab es die Gruppe „Alte Spiele neu entdecken“. Hier wurden diverse Spiele ausprobiert und moderner gestaltet. Bewegungsspiele standen hier im Vordergrund.


Um alle Schüler(innen) am Ende des Projektes zu überraschen, dekorierte eine Gruppe Geschenktüten. Jede Tüte ist ein Unikat und wurde mit einem großen Schokoweihnachtsmann und einem kleinen selbst gemachten Weihnachtsgeschenk befüllt.


Zu guter Letzt dokumentierte eine Gruppe mit Fotos und Texten kontinuierlich die Arbeit in allen Projektgruppen. Ein Videofilm wurde ebenfalls angefertigt. So konnte am 17.12.18 eine große Präsentation im Foyer in der Magdeburger Straße stattfinden, bei der alle Schüler(innen) das „Geschaffene“ vorstellen konnten.

 

Autor: SL (03.01.2019)

Auslandspraktikum in Irland

 Vom 21. Mai bis 16. Juni des Jahres 2018 durften wir durch die Unterstützung des Programmes ERASMUS+ die "Grüne Insel" Irland und ihre Hauptstadt Dublin besuchen.

In der Einrichtung "Fitzwiliam Nursery & Montessori School" wurden wir als Praktikantinnen im Rahmen unserer Ausbildung als Sozialassistent eingesetzt. Wir besuchten vorwiegend die "Montessori Class", in der sich die ältesten Kinder der Einrichtung befinden. Diese Gruppe basiert auf den Grundsätzen von Maria Montessori. Die Kinder lernen selbstbestimmt und nach ihrem eigenen Tempo. Sie wählen ihre Arbeitsmaterialien selbst und das Kind soll die Welt durch sein Tun begreifen. Der Erzieher soll möglichst passiv bleiben. Doch selbstverständlich sollte der Erzieher Umsicht, Geduld und liebevolle Sorge zeigen.
Die zu betreuenden Kinder kommen aus vielen verschiedenen Ländern z.B. aus Spanien, Indien, China oder auch Deutschland. Vorwiegend wurde Englisch gesprochen, individuell auch Deutsch oder Spanisch. Unsere Arbeitszeit lag zwischen 9.00 Uhr bis 17.45 Uhr.
Danach versuchten wir so viel wie möglich von Dublin und der Landschaft und von den Menschen mitzunehmen. Vor allem unsere Wochenenden waren immer voll verplant. Am liebsten waren wir an der Küste. Hier fühlten wir uns echt am Wohlsten. Die gewaltigen Klippen und der Blick auf das weite Meer waren einfach traumhaft. Hier kann man wunderschöne Fotos machen!
Weiterhin besuchten wir verschiedene Museen, Parks und gingen ordentlich shoppen. Des Weiteren gibt es sogar eine Catlounge, in der man mit ganz viele Katzen schmusen und spielen kann.
Wir waren in einem schönen, kleinen Haus mit zwei anderen Studenten untergebracht. Gemeinsam teilten wir uns die Küche, das Bad und das Wohnzimmer. Die Vermieter waren super nett und hilfsbereit und standen uns bei jeglichen Problemen bei Seite.
Allgemein können wir dieses Auslandspraktikum jedem empfehlen, denn es hat sich so sehr gelohnt und wir würden es immer wieder machen. Wir sind richtig froh und stolz, dass wir diese Entscheidung getroffen haben. Denn niemand weiß, wann man wieder solch eine Chance bekommt. Wir konnten so viele neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln und dafür sind wir unendlich dankbar.

 

Autoren: Ronja Weißbach & Natalie Würfel (12.12.2018)

Achtung!

Neue Telefon- und Faxnummern der Standorte Aschersleben und Staßfurt.

 

Standort Aschersleben:

Tel.: 03471 684 - 620110

Fax: 03471 684 - 563201

 

Standort Staßfurt:                          

(Salzwerkstraße 6)                         

Tel.: 03471 684 - 620210

Fax: 03471 684 - 563202

 

Standort Staßfurt:

(Michaelisstraße 7)

Tel.: 03471 684 - 620010

 

Autor: EBJ/ROC (27.11.2018)

Herzliche Glückwünsche an Frau Hundsdörfer!

  

Am 21.11.2018 wurde Frau Hundsdörfer für ihr großes Engagement mit dem Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration geehrt. Sie ist eine Lehrerin, die sich mit viel Herzblut um die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern bemüht. Seit 4 Jahren ist sie für die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund verantwortlich. Sie hat die Verantwortung in persönliches Engagement verwandelt. Danke dafür und Glückwunsch zu der Ehrung.

 

Wiele

Stellvertretende Schulleiterin (27.11.2018)

Herzlichen Glückwunsch BVJ18G!

                           Schülerwettbewerb Bücherschrank                     Schülerwettbewerb Bücherschrank

 

Wie auf unserer Homepage berichtet, hat die Klasse BVJ18G an einem Schülerwettbewerb zur Erstellung eines öffentlichen Bücherschranks teilgenommen. Am 19.11.2018 wurden wir informiert, dass die Klasse einen Preis (1.000,00 Euro) gewonnen hat.

Ich möchte mich herzlich im Namen der Schulleitung bei den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern und bei den beteiligten Schülerinnen und Schülern für ihre sehr gute Arbeit bedanken.

Das Preisgeld wird für Projekte und Veranstaltungen der gesamten Bildungsteams BVJ/S genutzt. Dieser Preis sollte Ansporn für alle Schülerinnen und Schüler sein, weiter so fleißig zu lernen und das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen.

 

Wiele

Stellvertretende Schulleiterin (20.11.2018)

Ein Schultag in der Natur

stangerode5.jpg                    

Am 15. November nutzten die beiden Sprachklassen noch einmal das schöne Herbstwetter für einen Ausflug in die Natur.

Im Unterrichtsfach Landeskunde beschäftigen sich die Schüler derzeit mit dem Thema „Einheimische Tiere und Pflanzen“. Um dies für die Jungs, die größtenteils in afrikanischen Ländern aufgewachsen sind, anschaulicher zu machen, entschieden sich die Klassenlehrer für eine Unterrichtsverlagerung in den Wald.


Das Ausflugsziel war der Wildpark in Stangerode. Entlang der Wanderwege durch Laub- und Nadelwälder konnten die Schüler Wildschweine, Rot- und Damwild, Mufflons und vieles mehr sehen. Mit ihren Arbeitsaufträgen in der Hand, informierten sie sich über diese Tiere, machten Fotos und dokumentierten ihre Erkenntnisse.
Große Freude kam auf, als sie plötzlich ihnen vertraute Tiere sahen, denn es gibt dort auch 2 Trampeltiere und ein begehbares Gehege mit Ziegen.


Nach einigen Kilometern bergauf und bergab, hatten sich die Schüler und Begleitpersonen dann einen leckeren Imbiss verdient, der zuvor in der Schule vorbereitet wurde. Gestärkt, von unserem gesunden Picknick mit viel Obst, Vollkorn-Käse-Sandwiches und Wasser, traten wir den Rückweg gegen 14Uhr an.
Es war ein schöner Tag, der allen viel Freude bereitet hat.

 

Autor: HUK (18.11.2018)

Auslandspraktikum

 

 uebergabe_am_19.09.2018.jpg

 

Ein Auslandspraktikum ist eine tolle Erfahrung. Und genau dies dachten sich auch vier Schülerinnen unserer Schule, die im Rahmen ihrer Ausbildung zum Sozialassistenten ein vierwöchiges Praktikum in einem europäischen Land absolvierten. Natalie und Ronja waren im Mai 2018 in Dublin (Irland) und Jennifer und Peggy in Bilbao (Spanien).


Zu Beginn des neuen Schuljahres berichteten sie über ihre Erfahrungen vor den neuen SAS-Schülern. Hierfür bereiteten sie eine Präsentation mit tollen Fotos und wertvollen Hinweisen für interessierte Mitschüler vor, die dies eventuell auch als eine Chance für sich erkennen.


Im Rahmen dieser Infoveranstaltung erhielten die vier auch ihren Europass Mobilität, der ihnen von Freia Polzin, der Verantwortlichen von QFC, überreicht wurde. Auslandsbegeisterte können sich für ein Stipendium im Rahmen des Programmes ERASMUS+ bewerben. Das Projekt „LAURA“ sieht lediglich einen Eigenanteil von 150€ für ein ca. vierwöchiges Praktikum vor.


Bereits kurz nach der Veranstaltung signalisierten einige Schüler großes Interesse. Drei Schüler werden Anfang 2019 ein Auslandspraktikum in Dänemark und eine weitere Schülerin in Schweden absolvieren. Wir sind gespannt auf ihre Erfahrungen.

 

Autor: HUK (18.11.2018)

Bücherbörse im Kleinformat

Sie kennen vielleicht ausgemusterte Telefonzellen, die ein zweites Leben als Austauschbibliotheken bekommen. So etwas gibt es in Ascherleben jetzt auch. Im September erreichte unsere Schule eine Einladung zu einem Wettbewerb des Bundes-verbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V., die zur Schaffung eines öffentlichen Bücherschranks aufrief. Wir nahmen die Herausforderung vor dem Hintergrund an, die Menschen wieder zum Lesen von Büchern bewegen zu wollen. Im Unterricht integrierten wir das Projekt „Bücherschrank“. Die Klasse des Berufsvorbereitungsjahres BVJ 18G bekam einen ausgemusterten Kleiderspint als Rohmaterial zur Verfügung gestellt. Die Schüler reinigten den Spint, entwickelten Ideen zur Gestaltung, erstellten Konstruktionszeichnungen, schnitten und kanteten Bleche als Einlegeböden und lackierten den Bücherschank in bunten Farben. Unseren Bücherschrank finden Sie in der öffentlichen Cafeteria, Ecke Volksküche und Turnhalle „WEMA“ in der Langen Reihe in Aschersleben.

 

Sie sind herzlich eingeladen, Bücher zu tauschen, sich Bücher zu nehmen oder ausgelesene Bücher hineinzustellen. Unsere Schule wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen.

 

Autor: BÄM (18.11.2018)




Datenschutzerklärung